kdw gebäudemanagement
kdw gebäudemanagement

Neues Verfahren zur Asbestsanierung

In Deutschland ist es inzwischen verboten, bei asbesthaltigen Dächern erhaltende Maßnahmen durchzuführen. Für Ausnahmegenehmigungen ist Ihr Gewerbeaufsichtsamt oder das Amt für Arbeitsschutz zuständig. Näheres regelt die aktuelle TRGS519.

 

Asbest zählt zu den besonders gefährlichen krebserzeugenden Gefahrstoffen und ist mit einem Expositionsverbot belegt. Ausgenommen sind Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten (ASI-Arbeiten) an Einrichtungen, bei denen asbesthaltige Materialien eingesetzt wurden. Die nach der Gefahrstoffverordnung erforderlichen Schutzmaßnahmen und organisatorischen Voraussetzungen für ASI-Arbeiten sind in der Technischen Regel für Gefahrstoffe TRGS 519 "Asbest; Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten" zusammengefasst. ASI-Arbeiten, die zu einem Abtrag der Oberfläche von Asbestprodukten führen, sind nur zulässig, wenn es sich um emissionsarme Verfahren handelt, die behördlich oder von den Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung anerkannt sind (Anhang II Nr. 1 GefStoffV).

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf und erzählen Sie uns was wir für Sie tun können. Wir beraten Sie gerne!

Hier finden Sie uns

KDW Gebäudemanagement
Luisenstraße 6
31141 Hildesheim

Kontakt

Rufen Sie einfach an 05121/7588830 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© kdw gebäudemanagement